Fango

Dieser Artikel ist zur Zeit in Bearbeitung!

Schröpfmassage

Dieser Artikel ist zur Zeit in Bearbeitung!

Triggerpoint-Massage

Dieser Artikel ist zur Zeit in Bearbeitung!

Colonmassage

Dieser Artikel ist zur Zeit in Bearbeitung!

Periostmassage

Dieser Artikel ist zur Zeit in Bearbeitung!

Das McKenzie Konzept ist eine der anerkanntesten und angewandtesten Wirbelsäulenverfahren weltweit.
 
Die McKenzie-Untersuchung findet heraus, welche Haltungen und Bewegungen die Beschwerden des Patienten verschlechtern und welche sie verbessern. Neben einer klar strukturierten Befragung nutzt der geschulte Therapeut bestimmte wiederholt ausgeführte Bewegungstests.
Ziel ist immer, dass der Patient sich mit einfachen Übungen selbst behandeln kann. Reicht die Eigenbehandlung nicht aus, unterstützt der Therapeut kurzfristig mit bestimmten Handgriffen.

 

Am besten nach dieser Methode zu behandeln sind Patienten mit akuten, subakuten oder chronischen Kreuzschmerzen.
 
Behandlung bei:
  • Rückenschmerzen mit und ohne Ausstrahlung

  • eingeschränkter Bewegung der Wirbelsäule

  • Haltungsstress

 

 

 

 

Faszientechniken

Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos (FDM), Fasciale Osteopathie

Faszien – das alles umhüllende, alles durchdringende und alles verbindende Bindegewebe in unserem Körper. 

FDM ist eine intensive, sehr direkte manuelle Therapieform, die ihren Fokus auf das Reparieren von Störungen im Bindegewebe richtet. Wir wissen heute, dass Bindegewebe sehr fein und sehr schnell auf mechanische, struktuelle, hormonelle, psychisch-mentale und auch feinstoffliche Veränderungen reagiert. 
 

Wir setzen FDM ein bei akuten und chronifizierten Schmerzen und Bewegungseinschränkungen im gesamten Körpersystem, z.B. bei:

  • Tennisellbogen

  • Schulterschmerzen

  • Rückenschmerzen

  • Muskelfaserrissen

  • Sportverletzungen und vieles mehr

 

PNF steht für Propriorezeptive Neuromuskuläre Fazilitation
 
Anbahnung von physiologischen Bewegungen über dreidimensionale Bewegungmuster
Über einen weitestgehend gesunden Körperabschnitt durch einen angepassten dreidimensionalen Widerstand des Therapeuten überträgt das Zentrale Nervensystem die Information an alle beteiligten Muskelketten. Somit werden Regionen, die nicht bewusst angesteuert werden oder falsche Bewegungsabläufe abgespeichert haben neu programmiert. So dass Nerven und Muskeln optimal in ihrer Funktion unterstützt werden.
Dies ist vor allem bei neurologischen und orthopädische Krankheitsbildern effektiv.
 
 
Behandlung von:
    • Schlaganfall
    • Schädel-Hirn-Trauma
    • Multiples Sklerose (MS)
    • Querschnittslähmungen
    • Morbus Parkinson
    • Sämtlichen entzündliche Erkrankungen des zentralen Nervensystems
    • Nach Operationen (Schulter, Knie, Hüfte, etc.)
    • Muskelinsuffizienz (Muskelschwäche)
 
 

Behandlung nach Voita

Dieser Artikel ist zur Zeit in Bearbeitung!

Heiße Rolle

Behandlung durch mit heißem Wasser getränkten aufgerollten Frotteetüchern mit starker Wärmeintensität und der Möglichkeit gleichzeitiger mechanischer Beeinflussung der Haut.

Weiterlesen: Heiße Rolle

Thermotherapie (Wärme- und Kältetherapie)

Weiterlesen: Thermotherapie (Wärme- und Kältetherapie)

Krankengymnastik nach Bobath (nach Vollendung des 18. Lebensjahres)

Krankengymnastik zur Behandlung von zentralen Bewegungsstörungen, nach Vollendung des 18. Lebensjahres nach Bobath, Vojta, PNF als Einzelbehandlung FN5

Weiterlesen: Krankengymnastik bei zentralen Bewegungsstörungen ab 18

Krankengymnastik nach Bobath bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres

Krankengymnastik zur Behandlung von zentralen Bewegungsstörungen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres nach Bobath oder Vojta als Einzelbehandlung FN4

Weiterlesen: Krankengymnastik bei zentralen Bewegungsstörungen bis 18

Atemtherapie ist eine spezielle Form der Krankengymnastik, maßgeschneidert für Patienten mit Atem- und Lungenerkrankungen

 

Therapeutische Wirkung:

  • Ökonomisierung der Atembewegungen
  • Verbesserung der Thoraxbeweglichkeit
  • Verbesserung der Expektoration von Sekret
  • Förderung der Sensomotorik und der psychischen Entspannung

 

Behandlung von:

  • Atemnot
  • obstruktiven und restriktiven Lungenerkrankungen
  • vor und nach Operationen
  • Wirbelsäulenerkrankungen wie Skoliose oder Morbus Bechterew
  • nach Verbrennungen

 

Krankengymnastische Behandlung

X0501 Krankengymnastische Behandlung, auch auf neurophysiologischer Grundlage als Einzelbehandlung

Weiterlesen: Krankengymnastische Behandlung

Krankengymnastik (KG):

Krankengymnastische Behandlungstechniken dienen z. B. der Behandlung von Fehlentwicklungen,
Erkrankungen, Verletzungsfolgen und Funktionsstörungen der Haltungs- und Bewegungsorgane
sowie der inneren Organe und des Nervensystems mit mobilisierenden und stabilisierenden
Übungen und Techniken zur Verbesserung der passiven Beweglichkeit, der Muskeltonusregulierung
sowie zur Kräftigung und Aktivierung geschwächter Muskulatur oder dienen der Behandlung
von Folgen psychischer/psychophysischer Störungen im Bereich der
Bewegungsorgane.

Weiterlesen: Krankengymnastik (KG)

Kompressionsbandagierung einer Extremität

Spezielle Kompressionsbandagierung im Anschluss an die manuelle Lymphdrainage und der ggf.
notwendigen Bewegungstherapie zur Erhaltung und Sicherung der entödematisierenden Effekte
der Behandlung.

Die Kompressionsbandagierung kommt nur in Betracht,

  • wenn noch keine Kompressionsbestrumpfung vorhanden ist.
  • wenn noch eine Ödemreduktionsphase besteht.
  • bei komplizierten Ödemen, wenn die Kompressionsbestrumpfung allein nicht ausreicht.

 

Manuelle Massagetechnik nach Dr. Vodder mit systematischer Anordnung und rhythmischer
Folge von Drehgriffen, Schöpfgriffen, Pumpgriffen sowie stehenden Kreisen und Spezialgriffen

Weiterlesen: Manuelle Lymphdrainage

Segment-, Periost-, Colonmassage

Behandlung einzelner und mehrerer Körperteile entsprechend dem individuell erstellten
Behandlungsplan

Weiterlesen: Segmentmassage

Bindegewebsmassage (BGM)

Massagetechnik zur Diagnostik und Behandlung von krankhaft veränderten Bindegewebszonen.

Weiterlesen: Bindegewebsmassage (BGM)